Der Soldat und der Bettler

Geschichte

Vor langer Zeit, so vor 1700 Jahren, lebte ein Mann Namens Martin. Er war ein Soldat, mit Rüstung und Schwert. Er ritt eines Abends nach an einem bitterkalten Wintertag an einem Mann vorbei. In Lumpen gekleidet saß er am Straßenrand. Er frierte und hatte großen Hunger. Martin wollte vorbeireiten, doch sein Pferd blieb stehen. Da sah er den Bettler und er tat ihm so leid, das er sein Schwert zieht und seinen warmen Mantel in zwei Teile schnitt. Eines davon schenkte er dem Bettler. In der darauffolgenden Nacht Träumte Martin von dieser Begegnung. Und der Bettler erschien im im Traum und sagte ihn, dass er Jesus Christus gewesen ist.

Schaus dir an!

Die Evang.-Luth. Kirchengemeinde Pfaffenhofen hat die Legende für dich nacherzählt.

Gemeinsam singen

Wer kennt sie nicht, all die schönen Martinslieder. Beim Laternenumzug wird gemeinsam gesungen. Oder, in diesem Jahr, eben zu Hause.

Gemeinsam basteln

Ein Lichtermeer aus vielen bunten Laternen. Ganz unterschiedlich gebastelt leuchten die kleinen Kunstwerke schon von Weitem. Vielleicht auch aus deinem Fenster?

Gemeinsam backen

Mit oder ohne Rosinen? Kleine Leckereien zum Teilen und ganz einfach zum selber machen für Zuhause.

gemeinsam basteln
gemeinsam backen
gemeinsam singen
Gemeinsam singen
Gemeinsam basteln
Gemeinsam backen

Gemeinsam singen

„Laterne, Laterne!“ Schon von weitem kann man den Martinszug hören, wenn Groß und Klein gemeinsam singen. An vielen Orten ist das dieses Jahr nicht möglich. Deshalb findest du hier einige der schönen Lieder für daheim zum mitsingen.

Christian Zatryp
Christian ZatrypMusiker
Christian Zatryp (Oberhausen) hat die Lieder zum Mitsingen aufgenommen.

Gemeinsam basteln

Wenn es draußen jetzt wieder früher dunkel wird ist doch die perfekte Zeit gemeinsam ein wenig Kreativ zu werden. So eine Laterne kann man aus ganz unterschiedlichen Materialien basteln. Und das geht in fast jedem Alter – zumindest mit den unterschiedlichen Ideen, die wir euch jetzt vorstellen.

Laterne als Häuschen

Das brauchst du:

  • Getränkekarton

  • Transparentpapier

  • Cuttermesser

  • Schere und Kleber

  • schwarze Farbe, Wachsmalstift oder Karton

  • evtl. Draht/Stock

Nimm deinen guten ausgewaschenen Getränkekarton und markiere mit einem Stift, wo genau dein Dach sein soll. Wenn du es besonders genau möchtest, nimm dazu ein Lineal. Außerdem kannst du jetzt deine Fenster und Türen vorzeichnen. Wenn sie ein wenig krumm werden, macht das gar nichts: Dann wirds eben ein Hexenhäuschen.

Jetzt kommt alles in Form: Schneide dafür an deinen vorgemalten Linien entlang. Vorsicht, wenn du einen Cutter benutzt! Am Ende solltest du ungefähr die Form eines Häuschens haben.

Besonders schön schaut es aus, wenn dein Häuschen schwarz ist und die bunten Fenster durchscheinen. Mit Wachsmalstiften kannst du jetzt dein ganzes Häuschen schwarz anmalen oder es mit schwarzen Karton umkleben. Denk dran, dass du dann deine Fenster nochmal ausschneiden musst.

Jetzt kommt dein Transparentpapier zum Einsatz: Such dir deine Lieblingsfarbe aus und reiße Stücke ab, die ein bisschen größer sind als deine Fenster. Gib ein bisschen Kleber innen in dein Häuschen rund um die Fenster (das geht am besten mit dem Finger) und klebe dein Transparentpapier von innen gegen die Fenster.

Stelle jetzt eine Kerze in deine Häuschen. Es eignet sich ein Teelicht in einem Glas, oder auch (dann wird es aber rot) ein Grablichtlein. Wenn deine Laterne auf dem Fensterbrett oder der Terrasse stehen darf, bist du jetzt fertig.

Ansonsten steckst du jetzt ein Stück Draht durch die Gipfel deines Daches und wickelst ihn um einen Stock, damit du damit umhergehen kannst. Sei vorsichtig, wenn du eine echte Kerze benutzt. Selbstverständlich funktioniert das Ganze auch mit einer LED-Kerze.

Laterne mit Stempel

Das brauchst du:

  • Butterbrotpapier

  • Kartoffeln

  • Plätzchenausstecher

  • Fingerfarben

  • 2 Streifen Karton

  • Tacker

  • Kleber

Schneide dir ein Rechteckiges Stück Butterbrot Papier ab: Die kürzere Seite ist dabei die Höhe deiner Laterne. Je länger deine lange Seite wird, desto größer wird der Durchmesser deiner Laterne. Für unsere Laterne, die du auf den Bildern siehst, hatte das Papier die Maße 36×30 cm. Schneide nun zwei Kartonstreifen mit 3cm Höhe zu, die so lang sind wie deine lange Seite (bei uns 36×3 cm).

Lege jetzt deine Streifen oben und unten auf dein Butterbrotpapier. Achte darauf, dass es bündig auf der langen Kante liegt. Tackere jetzt den Karton an das Butterbrotpapier. Wenn du keinen Tacker hast, kannst du es auch festkleben.

Jetzt bauen wir uns unsere Stempel (wenn du keine hast): Schneide hierfür eine Kartoffel in der Mitte durch und drücke den Plätzchenausstecker in die Schnittfläche. Achte darauf, dass deine Form ganz innerhalb der Kartoffel ist. Such dir aus, was dir gefällt. Dann schneidest du rund um die Form die Kartoffel weg und nimmst den Ausstecher vorsichtig ab.

Jetzt wirds bunt: Bemale deinen Stempel mit ein wenig Farbe und stempel los. Dafür brauchst du gar nicht viel Farben. Experimentiere ruhig ein wenig: Unterschiedliche Farben, mal dick, mal dünn, mal ineinander. Du kannst auch ein Bild auf deine Laterne malen und dazu stempeln.

Jetzt wirds eine runde Sache: Wenn dein Papier trocken ist kannst es zu einer runden Laterne aufrollen und oben und unten zusammentackern. Achte darauf, dass es sich ein wenig überlappt. Damit es in der Mitte hält kannst du ein wenig Kleber auf die innere Seite geben. Auch hier kannst du das ganze auch nur kleben: Dann dauert es aber ein wenig, bis es die Form hält. Während des Trocknens kannst du es mit Wäscheklammern fixieren.

Du kannst jetzt deine Stempellaterne über eine Kerze in einem Glas o.ä. stellen. Wenn du die Laterne gerne rumtragen möchtest, steckst du jetzt ein Stück Draht durch das obere Ende deiner Laterne und wickelst ihn um einen Stock. Damit es leuchtet brauchst du aber einen Laternenstock mit eingebautem Licht.

Viele Ideen mit Anleitung

Laternenwerkstatt

„Kleine Laternen für kleine Hände“
All diese kleinen Laternen sind im Laufe der Jahre in der Spielgruppe der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche Kösching entstanden. Sie wurden von Müttern für und mit ihren Kindern gebastelt. Die gestalteten Laternen sind entweder für einen handelsüblichen Laternenstab geeignet, oder für eine batteriebetriebene Lichterkette.
Viel Spaß beim Nachbasteln!

Die Ballon-Laterne

Sie braucht ein bisschen Zeit, allerdings ist das Arbeiten mit Kleister und Papier auch eine wunderbare taktile Erfahrung. Die Laternen sind bereits mit zwei vollständig geklebten Schichten recht stabil. Mit drei Schichten bekommt man sie nur mit viel Mutwillen kaputt.

Download

Die Flaschen-Laterne

Sicher die am schnellsten gefertigte Laterne aus dieser Auswahl und eine der stabilsten.

Download

Die Folien-Laterne

Eine kleine Eigenkreation mit wenig Aufwand und großem Effekt.

Download

Die Karton-Laterne

Einfach zu basteln, braucht aber etwas mehr Zeit. Kinder, die gerne mit Fingern oder Pinsel malen, kommen hier auf ihre Kosten.

Download

Die Laternentasche

Diese Laterne ist die einzige, die nicht so gut an einen Laternenstab zu hängen ist. Mit einer Lichterkette kann man sie ganz einfach als leuchtende Tasche mitnehmen.

Download

Die Teller-Laterne

Sie zu basteln, ist eine kleine aber feine Herausforderung. Dafür ist sie auch ein echter Hingucker. Die Kinder sollten vielleicht schon etwas größer sein, denn sie geht wohl auch am leichtesten kaputt…“

Download

Gemeinsam backen

St. Martin teilte seinen Mantel und zeigte damit: Nur, wenn wir aufeinander schauen und teilen, kann es uns allen gut gehen. Deshalb sind unsere Leckerbissen hier ein ganz besonderer Brauche und eignen sich perfekt zum Teilen.
Dieses Jahr teilen wir nur mit unserer Familie, weil wir uns untereinander nicht anstecken wollen (ihr wisst schon, Corona.). Wenn wir aber so aufeinander achten, dann ist das auch eine Form von Teilen.

Martins-Gänse

Hefegebäck

Das brauchst du:

  • 1 Würfel Hefe oder 1 P. Trockenhefe

  • 450 g Mehl

  • 60 g Zucker

  • 240 ml Milch

  • 60 g Butter

  • 1 Ei

  • Prise Salz

Die Milch sollte lauwarm sein, wenn du jetzt die Hefe dazutust. Ebenso gibst du vom Zucker einen Teelöffel dazu und rührst das Ganze um. Lasse es einige Minuten stehen, bis du einige Blasen an der Oberfläche siehst. Wichtig: Die Milch darf wirklich nur lauwarm sein.

Gebe jetzt den restlichen Zucker, das Mehl, die Prise Salz und das  Ei hinzu und verknete das Ganze ein wenig. Jetzt gibst du die Butter dazu (das geht am Besten, wenn die Butter schön weich ist) und knetest den Teig solange, bis er schön glatt ist und nicht mehr am Rand der Schüssel klebt.

Du hast jetzt Pause: Und der Teig auch. Damit deine Hefegänse richtig gut werden, darfst du den Teig jetzt mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort für 30 Minuten stehen lassen. Währenddessen kannst du dich um den nächsten Schritt kümmern.

Damit du am Ende auch Gänse zum Teilen hast, kannst du dir jetzt eine Schablone bauen. Male dafür auf einen stabilen Karton die Umrisse einer Gans. Falls du dir nicht so sicher bist, wie du das anstellen sollst, kann du dir hier gerne eine passende Vorlage herunterladen.

Vorlage downloaden

Dein Teig dürfte jetzt ungefähr doppelt so groß sein wie vorher. Diesen rollst du jetzt auf einer bemehlten Arbeitsfläche ungefähr 1 cm dick aus. Lege jetzt deine ausgeschnittene Gans auf den Teig und schneide vorsichtig außenrum. Als Auge kannst du eine Rosine in den Teig drücken.

Backzeit: 180 Grad Ober-/Unterhitze, ca. 20 Minuten. Besonders lecker werden deine Gänse, wenn du sie mit ein wenig Butter einstreichst, solange sie noch heiß sind.

Öl-Quark-Teig

Das brauchst du:

  • 350 g Mehl

  • Backpulver

  • 2 EL Zucker

  • 125 g Quark

  • 100 ml Milch

  • 150 ml Öl

Dieser Teig eignet sich auch hervorragend für Martinsbrötchen, die man miteinander teilen kann. Dann machen sich auch einige Rosinen ganz wunderbar als Deko.

Mehl, ein halbes Tütchen Backpulver und Zucker in einer großen Schüssel vermischen.

Wenn der Teig noch sehr klebrig ist, dann gib noch ein wenig Mehl dazu. Wenn er zu fest ist, dann gib ein wenig Milch dazu.

Damit du am Ende auch Gänse zum Teilen hast, kannst du dir jetzt eine Schablone bauen. Male dafür auf einen stabilen Karton die Umrisse einer Gans. Falls du dir nicht so sicher bist, wie du das anstellen sollst, kann du dir hier gerne eine passende Vorlage herunterladen.

Vorlage downloaden

Jetzt kannst du deinen Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ungefähr 1 cm dick ausrollen. Mit dein Vorlagen ist es ganz einfach, Gänse auszuschneiden. Als Augen kannst du ein Stückchen Schokolade in den Teig drücken.

Backzeit: 160 Grad Ober-/Unterhitze, ca. 25 Minuten.

Noch eine gute Idee?

Schreibs uns!