Laden...
Startseite/Evangelische Kirche Deutschland

„Brot für die Welt“ eröffnet bundesweite Spendenaktion in Oldenburg

Mit einem Fernseh-Gottesdienst aus Oldenburg hat das evangelische Hilfswerk „Brot für die Welt“ seine 64. bundesweite Spendenaktion eröffnet. Das Motto lautet wie im Vorjahr „Eine Welt. Ein Klima. Eine Zukunft.“ In der Ohmsteder Kirche riefen Bischof Thomas Adomeit und die Präsidentin von „Brot für die Welt“, Dagmar Pruin, zu Gerechtigkeit und Frieden auf.

Themenheft zum Sonntag Reminiszere 2023 erschienen

In vielen Ländern der Welt werden Christinnen und Christen verfolgt, bedrängt und in ihrer Religionsfreiheit eingeschränkt. Aus diesem Grund ruft die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) seit 2010 am Sonntag Reminiszere Kirchen und Gemeinden dazu auf, für bedrängte und verfolgte Glaubensgeschwister zu beten und sich auch auf andere Weise für diese einzusetzen.

EKD-Sportbeauftragter zu ‚One-Love‘-Binde: Macht bricht Moral

Der Sportbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Thorsten Latzel, sieht durch den Verzicht der deutschen Nationalmannschaft und weiterer europäischer Teams auf die „One-Love“-Kapitänsbinde bei der Fußball-WM in Katar die Glaubwürdigkeit des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und des internationalen Fußballs beschädigt.

Steinmeier: ‚Haus der Religionen‘ ist Symbol für ganz Deutschland

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Montag die neu gestalteten Räume des „Hauses der Religionen“ in Hannover eröffnet. „Dieses Haus ist ein Symbol für ein vielfältiges, ein offenes, ein tolerantes Deutschland“, sagte Steinmeier bei einem Festakt vor rund 200 Gästen.

Gemeinsame Stellungnahme eines Gesetzes zur Überarbeitung des Sanktionenrechts – Ersatzfreiheitsstrafe, Strafzumessung, Auflagen und Weisungen sowie Unterbringung in einer Entziehungsanstalt

Das Ziel des Referentenentwurfs ist, das bestehende Sanktionenrecht im Strafgesetzbuch und in der Strafprozessordnung (im Folgenden StGB-E und StPO-E) an aktuelle Entwicklungen unserer Gesellschaft anzupassen, wobei ein besonderes Augenmerk auf der Resozialisierung, der Prävention und dem Schutz vor Diskriminierung liegen soll.

Nach oben